Strahlendgrau

Hafenrandbetrachtungen

O2 Surf Stick mit Ubuntu Linux verwenden

Update:
Dieser Beitrag ist nicht mehr aktuell. Ubuntu 9.04 unterstützt den O2 Surf Stick ohne zusätzliche Software und Einwahlprofile für die Datentarife von O2 sind auch schon dabei.

Ich habe eine Lösung um den O2 Surf Stick (Huawei 169G) mit Ubuntu zu nutzen.

Ich versuche seit einiger Zeit meinen O2 Surf Stick an einem Netbook mit Ubuntu zu nutzen. Von Haus aus funktioniert es nicht. Nachdem ich trotz intensiver Recherche im Internet keine Lösung gefunden habe, bin ich endlich auf die Idee gekommen einfach mal den Support von O2 zu fragen. Siehe da, ein paar Tage nach meiner Anfrage per Mail habe ich eine Antwort bekommen. Man teilte mir mit, dass man Linux offiziell nicht unterstütze, aber in einer separaten Mail eine Anleitung und die nötige Software für Ubuntu schicken würde. Wenige Minuten später kam dann auch die Mail. Angehängt eine für den Surfstick angepasste Version von umtsmon als Debian-Paket.

Speichern, per Doppelklick installieren und alles funktioniert.

War eigentlich ganz einfach. O2 can do, oder wie war das noch?

Update: Wer die Software haben will, wendet sich am besten direkt an den Support von O2.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone

10 Kommentare

  1. Hallo,
    ich habe Interesse an dem Programm, mit dem man den O2-Surf-Stick auch mit Ubuntu verwenden kann. Kann man das Programm auch bei O2 runterladen? Wie heißt die Software denn?
    MfG

  2. @W.S. die Software ist UMTSmon_0.8 allerdings voreingestellt für O2. Herunterladen kann man die Software nicht bei O2. Oben im Artikel ist jetzt ein Link zum Support, dort kann man nach der Software fragen.

  3. UMTSmon ist verfügbar unter umtsmon.sourceforge.net
    oder vermutlich bei Synaptic (Ubuntu), urpmi bei Mandriva, yum bei Fedora etc.

  4. Und darauf, die Anleitung zu veröffentlichen bist du noch nicht gekommen?

  5. Die Anleitung ist doch klar: Beim Support von O2 die Software anfordern und wenn sie vom Support geschickt wurde doppelt anklicken. That’s it!

    Eine Anleitung für das „normale“ UMTSmon habe ich nicht und die Software von O2 – Open Source hin oder her – werde ich hier nicht veröffentlichen.

  6. Ich habe mir vor kurzen den Surfstick von O2 auch geholt und hatte keine Probleme.Bei mir ist alles super gelaufen.LG Birgit

  7. Hallo

    leider konnte mir O2 nicht weiterhelfen mit einem Ubuntu Paket .
    Die Antwort des Support war sehr knapp und irgendwie abgenervt.

    Suche eine Möglichkeit meinen O2 Stick via Ubuntu 10.04 zum laufen zu bringen.

    Gruß Jörg

    • Der Artikel ist nun schon relativ alt. In den letzten Jahren hat sich sicherlich viel verändert. Meine letzte Erfahrung ist, dass Ubuntu den Stick ohne zusätzliche Software ansprechen kann und der Verbindungsaufbau ohne Probleme funktioniert.

      Das war mit Ubuntu 9.04 und dem Huawei 169g Stick von O2.

      Wie es mit den aktuell Sticks von O2 und Ubuntu 10 ist weiß ich leider auch nicht.

  8. Hallo.
    Ich habe demnächst das System Kubuntu 10.10 als Ersatzsystem. Dafür brauche ich die Software von O2. Der Stick läuft zwar auch ohne die Software reibungslos. Aber ich benötige die Software ja, um die SIM-Karte aufzuladen. Hat einer eine Idee, wie ich das hinkriege? Ich hab schon an den Support von O2 geschrieben. Aber bisher noch keine Antwort bekommen.
    Danke schonmal im voraus.
    MfG andiac

  9. Habe gerade den O2 Surfstick HUWEI E160 mit einer Vodafone Mobile Connect Flat ohne Probleme und Zusatzprogramme unter Ubuntu 11 eingerichtet. Der Vorgang ist wirklich selbsterklärend.

Kommentare sind geschlossen.

© 2017 Strahlendgrau

Theme von Anders NorénHoch ↑