Gestern habe ich den Mac-Dealer in der Nachbarschaft besucht, da konnte ich mir endlich das MacBook Air von Apple ansehen – und vor allem anfassen. Man kann noch so viele Testberichte und Produktinfos lesen, einen richtigen Eindruck bekommt man doch erst, wenn man das Ding mal in die Hand nehmen kann.

Was soll ich sagen, es ist flach und es ist leicht, sehr leicht sogar. Bei den Dimensionen das Gerätes rechnet man im ersten Moment nicht mit so wenig Gewicht. Müsste ich meinen Rechner ständig mit mir herum tragen und bräuchte ich dabei weder ein optisches Laufwerk, noch einen Netzwerkanschluss, das MacBook Air wäre mein Gerät.

Aber mal ehrlich, ein „normales“ MacBook kostet weniger und kann mehr. Schnellerer Prozessor, größere Festplatte, (mehr) Schnittstellen, optisches Laufwerk und wechselbarer Akku – Vernünftige Gründe für das MacBook Air gibt es eigentlich nicht. Für mich ist das ein Lifestyle-Produkt für Leute die sich gerne damit schmücken wollen. Der Vergleich mit völlig anderen Produkten drängt sich geradezu auf. Wo sonst zahlt man denn gerne mehr für weniger?

Ich bin sicher Apple verkauft trotzdem genug Geräte. Für manche wird es genau das richtige Notebook sein, für mich nicht. Aber flach und leicht ist schon. So flach.