Strahlendgrau

Hafenrandbetrachtungen

Monat: Juli 2008

Kahnwahn

Hier geht es nicht, wie die Überschrift vermuten lässt, um den Geisteszustand unseres Torwarttitan im Ruhestand. Nein, hier geht es vielmehr um tausende Menschen die heute durch die Hafencity zum Cruise Center pilgern und dort aus weiter Ferne die Queen Mary 2 begaffen.

Queen Mary 2

Vielleicht wohne ich schon zu lange in einer Stadt mit Hafen. Mir fehlt die nötige Begeisterung. Für mich ist das einfach nur ein großes Schiff.

Was ist daran jetzt so toll? Warum muss man da unbedingt hin? Man kommt nicht mal nah an die QM2 ran. Ich könnte es noch verstehen, wenn heute Open Ship wäre und man auch mal an Bord gehen dürfte. Von innen würde ich mir die Queen Mary liebend gerne ansehen. Aber so ist es doch langweilig. Ich stelle mich doch auch nicht vor die Kunsthalle und freue mich über das große Bauwerk. Nein, ich gehe hinein und schaue mir die Kunstwerke an.

Erschwerend kommt heute noch hinzu, dass in der Hafencity derzeit ziemlich viele Straßenbauarbeiten stattfinden. Die Zu- und Abfahrtsmöglichkeiten sind stark eingeschränkt. Mir scheint, die Stadt hätte gut daran getan heute diese Gegend nur für Anlieger, Reisebusse und Linienbusse zugänglich zu machen und dafür in der Nähe kostenlose Parkplätze, oder besser P+R Plätze mit kostenlosem Busshuttle einzurichten.

Ich bin sehr gespannt ob es auch nach dem Auslaufen der Queen Mary 2 in dieser Nacht noch genug Zulauf für die ersten Hamburg Cruise Days gibt. Die anderen Schiffe sind, bis auf Sedov, noch weniger spektakulär als die QM2.

push me, sync me, mobile me

Seit Freitag habe ich auf meinem (alten) iPhone die neue Firmware mit allen tollen Funktionen die auch das neue iPhone hat – logisch, ohne GPS und UMTS. Zusammen mit meinem .mac-Konto, das jetzt MobileMe heißt gab es am Wochenende noch einen Push-Dienst. Jemand schickt mir eine Mail und boom, die Mail wird direkt auf mein iPhone geschubst. Klappt wunderbar.

Nur eins hat mich gewundert: die Mail tauchte erst mit deutlicher Verzögerung auch auf meinem Mac auf. Dabei sprach Apple auf den MobileMe-Seiten doch von „push“. Alles sollte durch die Gegend geschoben werden. Aus der so genannten Datenwolke (dämlicher Name übrigens) auf den Mac, das iPhone und den iPod. Stimmt aber gar nicht. Auf dem Rechner ist das nur ein Synchronisationsprozess der alle 15 Minuten (unter Mac OS 10.4 sogar nur alle 60 Minuten) läuft.

Apple hat die Entsprechenden Texte auf den MobileMe-Seiten bereits geändert. Man spricht jetzt von einer Synchronisation nach spätestens 15 Minuten und nur noch bei iPhone und iPod Touch von push.

Ganz schön peinlich, erst die Werbetrommel rühren, große Ankündigungen und Versprechungen machen und dann nach drei Tagen ganz still und leise zurück rudern. Über den ziemlich misslungenen Start von MobileMe mit massiven technischen Problemen rede ich gar nicht erst.

Trotzdem, ich bin ziemlich begeistert von der neuen Software. Am besten ist natürlich, dass man das Telefon jetzt mit Software aus dem AppStore erweitern kann – auch wenn mir eine wirklich offene Plattform lieber wäre.

Endlich habe ich einen Instant-Messenger und Twitterific auf dem Telefon. Mein Lieblingsprogramm ist allerdings die Fernbedienung für iTunes.

Siehe auch fscklog.com und dazu passend wirres.net

© 2017 Strahlendgrau

Theme von Anders NorénHoch ↑